5949859323.8dd5717.b9a70939b9fc4da18623652c919e2c57

Stress in der Pferdehaltung Teil II

Emotionen

haben Pferde Emotionen? Ein ganz klares JA. Pferde besitzen im Gehirn das sogenannte limbische System wo Emotionen und Lernvorgänge verankert sind. In diesem Teil werden Emotionen wahrgenommen, gespeichert und empfunden. Emotionen sind Vermittler zwischen den Bedürfnissen eines Pferdes und seinem Verhalten, angepasst an die jeweilige Umweltsituation. Da oftmals das „Problem“ ist, dass wir unsere Pferde vermenschlichen muss auch ganz klar gesagt werden, dass vermutlich die Emotion Angst bei einem Pferd als Fluchttier, anders empfunden wird als bei einem Menschen als Beutegreifer. Als Reaktion auf äussere oder innere Reize bzw. Situationen kommt es bei unseren Pferden zur Aktivierung bestimmter physiologischer Prozesse im Gehirn und Körper. Dafür werden bestimmte Gehirnbereiche erregt, die bestimmte positive oder negative Aktionen im Pferd erzeugen, welche aber auch erfahrungsabhängig sind. Lernt ein Pferd zum Beispiel, dass ein Traktor gefährlich ist, weil es in einer vergangenen Situation etwas Negatives erfahren hat und darauf sensibilisiert wurde, wird es dies auch in der Zukunft zeigen. Es wird je nach Situation ein entsprechendes Verhalten gezeigt.

Jedes einzelne Verhalten das dein Pferd zeigt bedeutet, dass zuvor ein entsprechender emotionaler Zustand vorhanden war. Dies sind Reaktionen, welche im Gehirn ablaufen. Die Ausdrücke „das macht er mit Absicht“ oder „der ist Faul“ sind schlicht und einfach reine Vermenschlichung. Für dein Pferd gibt es immer einen logischen Grund ein Verhalten zu zeigen. Und nicht zu vergessen: unsere Pferde leben im Hier und Jetzt.