5949859323.8dd5717.b9a70939b9fc4da18623652c919e2c57

Lasertherapie / Laserpunktur

Wirkung und Einsatz in meiner Therapie

Mit dem Laser rege ich natürliche, körpereigene Prozesse an. Man kann die Lasertherapie als eine „intensive Lichttherapie“ bezeichnen, bei der durch definierte Wellenlängen Zellen im Körper zu einer positiven physiologischen Veränderung angeregt werden und somit der Organismus bei seiner Heilung unterstützt wird.

„Laserlicht stimuliert physiologische Prozesse auf Zellebene.“ Dass die Anregung biologischer Prozesse durch Licht erfolgt ist bekannt und auch erforscht. Vor allem im Humanbereich werden Lasertherapien erfolgreich weltweit eingesetzt.

Weiteres unter: https://lasotronic.ch/publikationen-studien/

Ich selbst benutze den Low-Level-Laser von Lasotronic, um genauer zu sein den „Med 701“. Der ausschlaggebende Vorteil, weshalb ich mich für diesen Laser entschieden habe ist, dass ich die Leistung regulieren kann. Bei einem Kaninchen oder einer Katze benötige ich eine schwächere Leistung als bei einem Pferd und da ich individuell arbeite, war mir dies sehr wichtig.

Wirkung:

  • Entzündungshemmend (Sehnenverletzungen, Abszesse, …)
  • Schmerzhemmend (muskuläre Verspannungen, traumatischer & postoperativer Schmerz, Nadelersatz bei der Akupunktur, …)
  • Geweberegeneration (verbesserte Wundheilung, Sehnenverletzungen, Frakturen, Arthrosen, …)
  • Zirkulationsverbesserung (Lymphstau, Schwellungen, …)

Einsatz:

  • Laserpunktur mit dem Laser anstatt Akupunktur mit Nadeln
  • Triggerpunktbehandlung
  • Narbenbehandlung
  • Wundheilung
  • Sehnenverletzungen
  • Postoperativ z.B. nach einer Kreuzbandrissoperation beim Hund
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (z.B. Arthrose, Lähmungen, Verspannungen, …)
Behandlung von Asthma bei einer Katze

Quellen: Lasotronic, Peter Rosin & Anja Füchtenbusch Buch „Lasertherapie und Laserpunktur bei Hund und Katze“