5949859323.8dd5717.b9a70939b9fc4da18623652c919e2c57

Bachblütentherapie beim Hund

Unterstützende Massnahmen während der Therapie

Da mir bei meiner Tiertherapie das ganzheitliche Betrachten des Tieres sehr wichtig ist, nehme ich auch unterstützende Maßnahmen wie z.B. Bachblüten in meinen Therapieplan mit auf. Individuell angepasst an das Tier, werden zuerst sämtliche Verhalten und Umstände mit aufgenommen um die genaue Ursache des Problems herauszufinden, dann werden gezielt die richtigen Blüten für den Hund empfohlen. Die Besitzer können sich die Bachblüten selbst in jeder gut sortierten Apotheke besorgen und ich begleite Sie während der Gabe, welche zwischen 3-6 Wochen dauert. Dies kommt jedoch auf mehrere Faktoren an und ist je nach Tier unterschiedlich. Durch die Bachblüten-Therapie ändert sich der seelische Zustand des Tieres, was jedoch nicht heißt, dass es eine Wesensveränderung gibt. Man spricht bei seelischen Problemen des Tieres von einer Disharmonie und diese wird durch die Bachblüten wieder in ein Gleichgewicht gebracht.

Als Beispiel die Blüte „Cherry Plum“:

Im negativen Cherry Plum-Zustand, neigt der Hund öfters zu unbeherrschten Überreaktionen, plötzliche Temperamentsausbrüche und leidet unter großer innerer Spannung. Wenn der Halter versucht das Tier zu beruhigen, kann es zu noch stärkerem Rebellieren kommen. Gerne werden elektronische Geräte oder Kabel vom Hund als Beschäftigung bevorzugt. Tritt ein Gleichgewicht ein, wird der Hund deutlich entspannter und reagiert ruhig auf Zuspruch des Besitzers. Typisch für Hunde mit diesen Problemen ist der starre Blick und die fehlende Losgelassenheit.

Durch den Arzt Dr. Edward Bach wurden bis 1936 alle 37 bekannten Blüten erforscht. Was für viele Esoterisch klingt, hat tatsächlich eine Wirkung. Und anders als beim Menschen, fehlt bei unseren Tieren der sogenannte Placebo-Effekt, sprich die Tiere wissen nicht, dass Sie Medikamente einnehmen. Die Blüten harmonisieren den Organismus durch energetische Schwingungen. Durch die Gabe werden positive Energien aktiviert um körpereigene Abwehrkräfte und das Immunsystem zu stärken.

Siehst du Übereinstimmungen mit deinem Vierbeiner (egal ob Pferd, Hund, Katze, Hase, Esel,..) in dieser Blüte? Oder hast du andere Probleme, welche du dir nicht erklären kannst, wie mangelndes Selbstvertrauen, Egoismus, Fehler die immer wieder gemacht werden, Eifersucht, Trauer, starkes Reinigungsbedürfnis oder andere Verhaltensauffälligkeiten, dann kontaktiere mich. Mit einer ganzheitlichen Therapie und Ursachenforschung kann deinem Vierbeiner geholfen werden.