5949859323.8dd5717.b9a70939b9fc4da18623652c919e2c57

Die richtige Fütterung für Pferde

was es zu beachten gilt

Bei meiner ganzheitlichen Therapie für Pferde spielt oft auch bei den Krankheitsbildern die Ernährung bzw. Fütterung der Pferde eine große Rolle. Heute möchte ich etwas genauer darauf eingehen und ein paar Tipps geben, um einem Pferd eine möglichst optimale Fütterung zu ermöglichen.

Negative Belastungen für den Pferdemagen/Pferdedarm, welche Krankheiten auslösen können:

  • Heulage/Silage – enthält zu viel Milchsäure und kann vom Körper schlechter aufgenommen werden, Flüssigkeitshaushalt wird durcheinandergebracht. Folgen: Gallen, Darmerkrankungen, Leberbelastung, Nierenprobleme, Kotwasser, Hufrehe, Allergien, … die Liste ist sehr lang der Erkrankungen durch Gabe von Heulage
  • Zucker – reine Zuckerwürfel als „Leckerli“ verabreichen ist nicht nur für die Zähne schlecht, sondern wird hier auch der Magen-Darm-Trakt dauerhaft geschädigt!
  • Weizen – zu viel Stärke enthalten und somit schädigend für den Darm
  • Malzbier – Alkohol ist generell nicht gut für das Pferd und zudem enthält Malzbier viel zu viel Zucker, was auch wieder sehr schlecht für die Zähne und den Magen-Darm-Trakt sein kann.

Dies sind nur einige Beispiele welche sich negativ auf den Organismus des Pferdes auswirken!

Deshalb: Genügend und gutes Raufutter sowie Gras sind unentbehrlich für ein Pferd. Auch die Kauschläge sind für den Magen wichtig und somit sollte ein zu kurz geschnittenes Heu vermieden werden, da die Kauschläge verringert sind und somit weniger Einspeichelung eintritt was dazu führt, dass der Magen-Darm-Trakt mehr Leistung bringen muss. Zum Thema Kraftfutter gibt es sehr viele unterschiedliche Meinungen und sollte gezielt individuell auf das Pferd eingegangen werden.

Frucht des Monats September: HAGEBUTTE

Die Hagebutte, eine wirkungsvolle Frucht, die sehr vielseitig ist, selbst gepflückt werden kann und den Tieren im Herbst & Winter wichtige Nährstoffe gibt.

Sie enthält nicht nur Vitamin C, sondern auch Magnesium, Calcium, Eisen, Natrium, Phosphor und Zink. Eine gute Alternative zu gekauften Mineralfuttern, die industriell hergestellt werden und oftmals leider zu wenig Inhalte der jeweiligen Mineralien enthalten.

Vitamin C ist vor allem auch für das Immunsystem sehr wichtig!

Entzündungshemmende Eigenschaft

speziell bei Gelenkserkrankungen wie Arthrose oder Hufrehe kann die Frucht sehr gut verabreicht werden und hat einen positiven Effekt auf die Schmerzreduktion und Entzündungshemmung.

Hufwachstum stärken

Es ist nachgewiesen, dass durch Hagebutten eine vermehrte Durchblutung der Huflederhaut und Kapillargefäße erzeugt wird und somit das Hufwachstum stärken (besonders geeignet auch bei Hufrehepatienten).

Die Frucht unbedingt getrocknet füttern.

Solltest du Anregungen oder Fragen haben, darfst du dich gerne bei mir melden.

Dieser Beitrag ist keine Fütterungsempfehlung. Für eine umfangreiche Beratung kontaktiere mich bitte, damit ich dir und deinem Pferd gezielt Tipps und Informationen zur Fütterung geben kann. Von einer Verabreichung auf eigene Verantwortung rate ich ab.

Unterstützend empfehle ich sehr gerne Schüssler-Salze für z.B. eine Kur für Darm/Immunsystem, Magen, Stoffwechsel, Leber, …

Meine mobile Praxis habe ich im Raum Zug, Zürich, Luzern, Schwyz aber auch der Ostschweiz und besuche dich gerne an deinem Stall.